Tel. 05733 / 917777 - E-Mail: info@sawieracz.de

    Wärmepumpe

    Wenn Sie Heizkostenersparnis und umweltschonende Wärmeerzeugung zusammen bringen wollen, ist eine Wärmpumpe eine sehr gute Wahl. Im Neubau ist diese Technik besonders geeignet. Auch hier nutzen Sie letztendlich die im Boden oder der Lust gespeicherte Sonnenenergie. Das Prinzip der Wärmepumpe zeigt die nachfolgende Grafik:

    schema_waermepumpe

    1. Der Verdampfer V nimmt die Wärme von der Wärmequelle Q (Erdreich,  Wasser oder Luft) auf und überträgt sie an das flüssige Kältemittel K. Die Temperatur der Wärmequelle ist höher als der Siedepunkt des Kältemittels. Das Kältemittel verdampft.

    2. Das gasförmige Kältemittel wird vom  Verdichter VD (Kompressor)  angesaugt und verdichtet. Bei der Verdichtung steigen Druck und Temperatur des Dampfes.

    3. Vom Kompressor gelangt das Kältemittel in den Verflüssiger L. Im Verflüssiger wird die Wärme vom Wärmepumpenkreislauf an den Heizkreislauf H abgegeben. Die Temperatur des Heizkreislaufes ist niedriger als die Verflüssigungstemperatur des dampfförmigen Kältemittels. Das Kältemittel K kondensiert und wird verflüssigt.

    4. Nach dem Kompressor gelangt das flüssige Kältemittel über das Expansionsventil E zu dem Verdampfer zurück. Durch das Expansionsventil wird das flüssige Kältemittel wieder auf den  Ursprungsdruck entspannt. Der Kreislauf ist geschlossen.

    Mit unserem Industrie-Partner in diesem Produktsegment, der Firma Viessmann, können wir alle Möglichkeiten der Energiegewinnung aus dem Boden, der Luft oder dem Wasser, Ihnen anbieten.

    Die Sole/Wasser-Wärmepumpe nutzt die Wärme aus dem Erdreich. Dort herrscht ganzjährig eine fast gleichmäßige Temperatur. Ein Erd-Kollektor in 1,5 m Tiefe, wie eine Heizschlange verlegt, entzieht der Erde die Wärme. Die Alternative zum Erdkollektor ist die Wärmegewinnung mit einer platzsparenden Erdsonde. Die Erdwärme wird dabei mit speziellen Erdsonden entnommen, die bis zu 100 m tief in die Erde führen. Die Temperatur liegt dort ganzjährig konstant bei ca. 10°C.

    heiztechnik1heiztechnik2

     

     

     

     

     

    heiztechnik3Die Wasser/Wasser-Wärmepumpe bezieht die Wärme aus dem Grundwasser, dessen Temperatur unabhängig von der Jahreszeit und der Außentemperatur konstant ist. Aus einem Saugbrunnen wird das Grundwasser entnommen und nach der Wärmegewinnung in einen Schluckbrunnen zurückgeführt. Diese Wärmepumpe hat eine besonders hohe Effizienz, wobei die Wasserqualität des Grundwassers zu beachten ist.

     

    heiztechnik4Die Luft/Wasser-Wärmepumpe nutzt die von der Sonne erwärmte Außenluft. Die Außenluft dient als Energiequelle. Die Investitionskosten sind bei dieser Variante am geringsten, da keine aufwendigen Bohrungen für die Sonden erfolgen.